Das KÜNSTLER Team

In unserer Galerie "CO Art" informieren wir über Werke und Arbeit der Künstler unserer Ausstellungen.  

Thomas Börner

Seine Arbeit ist geprägt vom Kunststudium auf der Grundlage der Idee des Erweiterten Kunstbegriffs und der Sozialen Plastik bei den Beuys-Schülern Wolfgang und Karin Genoux an der Free International University in Hamburg und berufsbegleitenden Aufbauseminaren in Malerei, Bildhauerei, Bühnenbild und Kunstgeschichte an der Hochschule für bildende Künste Hamburg.  

Thomas Börner beschäftigt sich in seiner Arbeit mit den Themen Metamorphose und Sinne: Das Spiel von unbewegtem Stoff und belebten Raum. Jede Berührung dieser Werke führt eine Veränderung herbei, macht sie zu etwas, dass vorher nicht existierte. Eine taktile Erfahrung, die eigene Assoziationen und Auswirkungen zulässt. Seine Werke sind Gratwanderungen der unmittelbaren Beziehung zwischen Festigkeit und Zerbrechlichkeit von Material.

KÜNSTLERDUO

Mathias Pelda

 Du bist ewig für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
Du bist für deine Rose verantwortlich.
(Antoine de Saint-Exupéry)

 Lebt und arbeitet in München und Berlin
www.pelda.de

Matthias Moseke
Diplom Künstler

Studium der Malerei von 1992 – 1996
bei Prof. Hermanus Westendorp (Ottersberg)
kontinuierliche Ausstellungspräsenz seit 1994

Lebt und arbeitet in Berlin
www.moseke.de

Die Klebebande ist das Tape Art Kollektiv aus Nikolaj „NkoBu” Bultmann, Bodo Höbing , Bruno „BeezeBoe” Kolberg

"Mit Klebeband zu arbeiten bedeutet für uns immer wieder Neues zu entdecken, neue Techniken zu entwickeln, in komplett andere Bereiche vorzudringen und zu forschen – aber am aller meisten folgen wir damit unserer künstlerischen Leidenschaft.

Thematisch beschäftigen wir uns als gebürtige Berliner überwiegend mit urbanen Motiven und architektonischen Strukturen, greifen dabei oft auf die Kontrastierung durch Tierwelten und der Natur im vorherrschenden Zeitalter der Digitalisierung zurück. Wir kombinieren organische und geometrische Formen miteinander und stellen sie einander gegenüber, um die Dimensionen der Darstellungsmöglichkeiten von Klebeband weiter zu erkunden. In unseren Rauminstallationen gehen wir auf die gegebenen Strukturen an Wänden, Decken und Böden ein, vervielfältigen diese, interpretieren sie neu und kombinieren sie mit oben genannten Motiven."

n.n.

Die Künstlerin stellt Arbeiten aus dem Zyklus "Raumöffende Materialschnitte und Transparenz" vor. Durch das unkonventionelle Verfahren wird die Bildebene durchbrochen und plastische Tiefenwirkung erzeugt. Typisch für diese Arbeiten ist das Kontrastprogramm der formalen Strenge und der gewählten Material- und Farbmixtur. Die Oberfläche ist belebt und der innere Aufbau klar. In den unverwechselbaren Raumkompositionen werden dem Betrachter Einblicke in tiefe und beziehungsreiche Schichten ermöglicht - plastische Tiefenwirkung, die sowohl die Bildebene verlässt, als auch den dahinterliegenden Raum als unmittelbar gestaltendes Element einbezieht. Damit wird intuitiv-sinnliche Erfahrbarkeit von Raum und Farbe ebenso hervorgehoben wie zusätzliche Dimension freigelegt.

Die Berlinerin studierte an der Hochschule für bildende Künste Hamburg.

Genia Börner-Hoffmann hat einen akademischen Abschluss an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und absolvierte die Nachwuchsförderung an der Henri-Nannen-Journalistenakademie. Sie ist seit vielen Jahren in leitenden Positionen im  Kunst- und Kulturmanagement u.a. für verschiedene Theater und Opernhäuser in Berlin und Hamburg, für Stiftungen und gemeinnützige Institutionen tätig und arbeitete auch als Chefredakteurin diverser Special Interest Magazine.

Als Leiterin der Weiterbildung zum Berater für Inklusion mit Schwerpunkt Museen und Kulturelle Orte und der Galerie "Co Art"  verantwortet sie das Kunst- und Kulturmanagement der KHuF gGmbH, engagiert sich für Hochschulprojekte und strategischen Partnerschaften.