Designer für TUECHTIG: Moritz Balzer - "BAC"


TUECHTIG ist Raum für Inklusion: Herzstück des Projekts ist der gleichnamige Coworking Space, der für Menschen verschiedenster Ausgangslagen gleichermaßen zugänglich sein wird. Unser Ziel: Raum, Möbel und Technik sollen sich ihren Nutzern möglichst individuell anpassen - und nicht umgekehrt. Um das zu erreichen, gibt es seit April eine Kooperation mit dem Verein be able und dem greenlab der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Seit April haben Studierende aus den Bereichen Produkt- und Textildesign über Antworten nachgedacht, Ideen entwickelt und Prototypen gebaut, damit am Ende alle besser arbeiten können.   

 

Für Menschen, die nicht den Maßen der Meisten entsprechen, kann Alltag ganz schön stressig sein: Was anziehen, wenn Mode von der Stange immer irgendwie schlottert, zieht oder sonst irgendwie nicht passt? Womit verreisen, wenn das Auto zu eng oder das Fahrrad zu hoch ist? Wie bequem sitzen, wenn man nie gleichzeitig mit dem Rücken an die Lehne und mit den Füßen auf den Boden kommt?

Für das zuletzt genannte Problem hat Moritz Balzer, Designstudent an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, eine Lösung entwickelt. Ihr Name: BAC.

"Der Name steht für ein modulares und flexibles Sitzmöbel“, sagt Moritz, „das aus drei quaderförmigen, je etwa 40 Zentimeter hohen Einheiten aus Holz besteht." Und die kann sich Jeder auf- und nebeneinander setzen, wie er mag. Dadurch ergeben sich gleich mehrere Anwendungsmöglichkeiten. BAC ist zugleich Tisch, Hocker und Stuhl mit Lehne. 

Nicole Groß ist kleinwüchsig und hatte als Erste Gelegenheit, das Möbel zu testen. „Zum ersten Mal habe ich das Gefühl, dass ein Sitz perfekt für mich passt“, sagt die 21-Jährige. Man sieht ihr an, wie sehr sie sich darüber freut. Menschen, die wie sie einen kleineren Körper haben, wählen normalerweise nur eines der drei BAC-Module, um darauf zu sitzen – wahlweise mit oder ohne Lehne. Die beiden anderen Module funktionieren dann als Tisch und zweiter Hocker. Ein größerer Mensch könnte alle drei Module aufeinanderstellen, um so eine für ihn angenehme Sitzhöhe zu schaffen.

Eine gute Idee für Coworking Spaces, aber auch zum Beispiel für Cafés oder Wartezimmer, die für jede Körpergröße die ideale Sitzgelegenheit anbieten wollen.