Designer für TUECHTIG: Lisa Mersmann - "blind_folded"


TUECHTIG ist Raum für Inklusion: Herzstück des Projekts ist der gleichnamige Coworking Space, der für Menschen verschiedenster Ausgangslagen gleichermaßen zugänglich sein wird. Unser Ziel: Raum, Möbel und Technik sollen sich ihren Nutzern möglichst individuell anpassen - und nicht umgekehrt. Um das zu erreichen, gibt es seit April eine Kooperation mit dem Verein be able und dem greenlab der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Seit April haben Studierende aus den Bereichen Produkt- und Textildesign über Antworten nachgedacht, Ideen entwickelt und Prototypen gebaut, damit am Ende alle besser arbeiten können.   

 

Inklusion findet sie wichtig, sagt Lisa Mersmann. Weil es schon so viele Lebensbereiche gibt, aus denen Menschen mit Behinderungen ausgeschlossen seien. Deshalb ist Lisa in diesem Sommersemester Teil des Projektteams der Kunsthochschule Weißensee, das inklusive Möbel und Raumkonzepte für unseren Coworking Space TUECHTIG entwirft.

Die Tatsache, dass innenliegende Sonnenblenden in öffentlichen Gebäuden – und zumal bei großen Fenstern – normalerweise entweder offen oder geschlossen und damit meistens nur funktional, nicht aber ästhetisch ansprechend sind, brachte die Produktdesignstudenten auf die Idee, eine Alternative zu entwickeln: Die von ihr entworfenen Raumtrenner mit Sonnenschutzfunktion bestehen aus einer aus thermoplastischem Textil designten dreidimensionalen Faltstruktur.

Regelmäßige Einschnitte sorgen für Durchlässigkeit, Leichtigkeit und die Möglichkeit, zwischen leichtem Sicht- und absolutem Blendschutz zu variieren: Je gestreckter das Element ist und je geschlossener damit die durch die Einschnitte entstehenden Öffnungen sind, desto weniger Licht wird durchgelassen. Je stärker es zusammengefaltet wird, desto mehr Licht gelangt in den dahinter liegenden Raum.

So realisiert der modulare Sonnenschutz unterschiedliche Lichtmuster im TUECHTIG und passt sich damit variabel den Bedürfnissen und Vorlieben der Nutzer an. Lisas Entwurf besticht aber nicht nur durch die gut durchdachte Funktionalität, sondern auch durch sein spielerisch ästhetisches Moment, das jede Arbeitssituation ins rechte Licht rückt.