Designer für TUECHTIG: Lisa Eichas - "Passt!"


TUECHTIG ist Raum für Inklusion: Herzstück des Projekts ist der gleichnamige Coworking Space, der für Menschen verschiedenster Ausgangslagen gleichermaßen zugänglich sein wird. Unser Ziel: Raum, Möbel und Technik sollen sich ihren Nutzern möglichst individuell anpassen - und nicht umgekehrt. Um das zu erreichen, gibt es seit April eine Kooperation mit dem Verein be able und dem greenlab der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Seit April haben Studierende aus den Bereichen Produkt- und Textildesign über Antworten nachgedacht, Ideen entwickelt und Prototypen gebaut, damit am Ende alle besser arbeiten können.   

 

Die Situation kennen wir alle: Da steht man, halb an-, halb ausgezogen in der Umkleide irgendeines Fashion Stores und zuppelt und zieht – aber irgendwie sitzt das Teil, das am Kleiderbügel noch jede Menge Potenzial hatte, einfach nicht. Und nein, auch nicht in einer Nummer größer. Wir alle haben in solchen Momenten schon realisieren müssen: Mode orientiert sich an einem idealisierten Körper. Aber was, wenn der von der Norm abweicht? Wenn Kleider, Hosen und Röcke einfach grundsätzlich gefühlt einen halben Meter zu lang sind? Wenn T-Shirts ganz unfreiwillig zu Kleidern werden? Und die Klamotten aus der Kinderabteilung trotz 1,40m Körpergröße nicht passen, weil sie keinerlei Körperrundungen vorsehen? So geht es Menschen wie Nicole, die kleinwüchsig ist, jeden Tag.

Grund genug für die Produktdesignstudentin Lisa Eichas, sich im Rahmen des Projektseminars an der Kunsthochschule Weißensee mit der Thematik zu beschäftigen. Ihre Idee: ein interaktives Kleidungsstück, dass ein Gegengewicht zu den standardisierten Größen des industriellen Konfektionssystems bildet. Zusammen mit Nicole hat sie sich intensiv mit der Frage beschäftigt, wie Kleidung beschaffen sein muss, um sich an die individuellen Formen und Bedürfnisse der Tragenden anpassen zu können.

Herausgekommen ist ein rechteckiger Grundschnitt, der sich in Länge und Weite mithilfe von Tunnelzügen leicht verstellen lässt und damit an unterschiedliche Körperformen und -proportionen anpasst. Lisas Entwurf, den es in zwei Weiten und drei Längen gibt, ist passend für alle Konfektionsgrößen von XXS bis XXL; das längste Modell kann als Kleid getragen werden. Über das Prinzip der Verstellbarkeit ergeben sich zudem unendliche Stylingvarianten – maßgeschneidert mal anders. „Passt! Ist so vielfältig wie die Menschen, die es tragen.“, fasst Lisa zusammen und lacht.